fbpx
Imprimer

Servette schickt Xamax ins Fegefeuer und kann weiterhin von Europa träumen.


Was für einen schönen Nachmittag im Stade de Genève! Gegen eine angeschlagene Xamax-Mannschaft holten die Spieler von Alain Geiger ihren zweiten Sieg seit dem Restart.

Die Neuenburger, die sich in der ersten Hälfte hartnäckig zeigten, brachen dann in der zweiten Halbzeit unter den Vorstössen der Grenat zusammen. Die Genfer waren in der zweiten Hälfte überlegen und hätten sogar mehr Treffer erzielen können, ja gar müssen, so sehr dominierten sie die Neuenburger.

Die Servette-Offensivspieler gaben am Sonntag alle eine gute Figur ab. Von Kone, der ein Tor erzielte und ein Assist lieferte, bis Stevanovic, der zweifach traf, über Kyei und Imeri. Letzterer zeigte gar seine beste Leistung mit dem grenatfarbigen Trikot.  

Dieses Resultat hat Auswirkungen: der Abstieg von Xamax steht so gut wie fest und der Servette FC steht mit einem Fuss in der Europa League. Am Dienstagabend werden der Verein und seine Fans nach Zürich schauen, wo der FC Zürich im Letzigrund gegen den FC Sitten spielt. Sollten die Zürcher nicht gewinnen, qualifizieren sich die Grenat für die 1. Qualifikationsrunde der Europa League.

Das nächste Spiel der Genfer steht hingegen am Freitagabend auf dem Programm. Im Cornaredo treffen sie auf den formstarken FC Lugano.

Fotogalerie von Servette-Xamax