fbpx
Imprimer

Voller Selbstvertrauen reisen die Grenat nach Lugano, um am Sonntag um 16 Uhr gegen die Tessiner zu spielen.


Das Spiel

Seit etwas mehr als einem Monat sind die Männer von Alain Geiger ungeschlagen und holten dabei ganze zehn Punkte. Voller Selbstvertrauen treten sie nun gegen Lugano an. Trotz diesen positiven Resultaten konnten sie keine Plätze in der Tabelle gutmachen, allerdings vergrösserten die Grenat den Abstand zu ihren Verfolgern. Sitten steht nun vier Punkte hinter den Genfern, die ausserdem neun Punkte Vorsprung auf den von Xamax besetzten Barrageplatz zählen. Nach seiner Schulterverletzung gegen Basel steht Sauthier nicht zur Verfügung. Zum ersten Mal seit drei Begegnungen wird der Staff dementsprechend eine andere Elf aufstellen müssen.     

Der Gegner

Der FC Lugano steht aktuell auf dem siebten Tabellenplatz der Super League und weist fünf Punkte Rückstand auf Servette auf. In den Tessiner Reihen stehen erfahrene Spieler unserer Liga: Francisco Rodriguez, Mattia Bottani oder auch Marco Aratore. In Lugano sind allerdings diverse Spieler dazu fähig, Gefahr vor das gegnerische Tor zu bringen. Denn neun unterschiedliche Spieler trafen bisher in der Meisterschaft (16 Treffer). Olivier Custodio ist für diese Partie gesperrt, Sabattini ist verletzt, während Gerndt und Crnigoy fraglich sind. Die Verletztenliste könnte nach dem Europa-League-Spiel am heutigen Donnerstag länger werden.     

Lugano in Europa am heutigen Donnerstag

Die Luganesi spielen noch in der Gruppenphase der Europa League und treten am Donnerstagabend gegen Kopenhagen in Sankt-Gallen auf. Nach zwei Unentschieden und zwei Niederlagen in vier Spielen bleiben die Spieler von Jacobacci im Rennen um die Qualifikation. Um sich zu qualifizieren, müssen die Tessiner allerdings unbedingt zwei Siege in den zwei verbleibenden Spielen holen.  

Grenat-Wochenende im Tessin

Die zwei ersten Servette-Mannschaften reisen am Wochenende ins Tessin. Der Servette FCCF spielt nämlich am Samstag im Viertelfinale des Schweizer Cups in Balerna. Hier können Sie die Vorstellung des Spiels zur Kenntnis nehmen. Servettiens und Servettiennes werden im selben Hotel übernachten, allerdings werden sie sich unwahrscheinlich über den Weg laufen, denn der Servette FC kommt erst am Samstagabend in Lugano an.  

Das SFC-TV wird vor Ort sein und eine Zusammenfassung dieses Tessiner Wochenendes beider Servette-Mannschaften vorbereiten.

Die Schiedsrichter

Herr Alain Bieri wird das Spiel leiten. Seine Assistenten sind die Herren Heiniger, Kurnazca und Piccolo. Am letzten Wochenende pfiff Herr Bieri ein Spiel der französischen Ligue 1 im Rahmen des Schiedsrichteraustausches. Er leitete die Partie zwischen Amiens und Strassburg.