fbpx
Imprimer

Der Servette FC wird am Samstag um 19 Uhr in Luzern versuchen, den Sieg gegen YB zu bestätigen.

 

Das Spiel

Anlässlich des 14. Spieltages der Raiffeisen Super League reist Servette nach Luzern. Auf einem guten Weg nach dem Unentschieden im Tourbillon (1-1) und dem überzeugenden Sieg gegen YB zu Hause wollen die Grenat in der swissporarena einen Coup landen. Gegen den FC Luzern holten die Genfer am 4. August im Stade de Genève ihren ersten Sieg der Saison. Die Männer von Thomas Häberli hatten sich nach der Reise auf die Färöern ermüdet gezeigt und wurden im ganzen Spiel dominiert. Der einzige Treffer des Spiels kam aus den Füssen von Miroslav Stevanovic. Die Männer von Alain Geiger wollen diese Leistung am Samstag in der Zentralschweiz wiederholen.   

Der Gegner

Der FC Luzern und der Servette FC weisen vor dem 14. Spieltag der Raiffeisen Super League genau den gleichen Punktestand auf. Im Gegenteil zu den Genfern kommen die Luzerner aus zwei Niederlagen: 2-0 in der Maladière gegen Xamax und 2-1 zu Hause gegen den FC Lugano. Die Entdeckung im Kader von Thomas Häberli ist Ibrahima Ndiaye. Der Senegalese schoss 4 Tore in 10 Meisterschaftsspielen und ist der beste Torschütze des FC Luzern. Francesco Margiotta beweist mit 3 Toren und 5 Assists allerdings auch, dass er ein Topspieler der Schweizer Meisterschaft ist.  

Das 50. Spiel von Geiger in der Meisterschaft

Alain Geiger wechselte im Sommer 2018 zu Servette und wird am Samstag sein 50. Meisterschaftsspiel auf der Bank der Grenat erleben. In 49 Spielen konnte er 27 Siege, 13 Remis und 9 Niederlagen verbuchen. Seine Spieler trafen 107 Mal und kassierten 52 Tore.  

Die Schiedsrichter

Das Spiel wird von Herrn Alain Bieri geleitet. Seit dem Challenge-League-Spiel gegen den FC Aarau am 1. März (3-3) pfiff er die Grenat nicht mehr. Seine Assistenten sind die Herren Alain Heiniger, Sertac Kurnazca und Mirel Turkes. Im VAR-Raum befinden sich die Herren Sandro Schärer und Stéphane De Almeida.