fbpx

Gegen den Vorletzten der NLA könnte Servette mit einem Sieg die Gewissheit haben, als Leader zu überwintern.


Dank dem Sieg (0-1) gegen GC schlug Servette Ende September zwei Fliegen mit einer Klappe: er siegte zum ersten Mal gegen seinen Angstgegner der Saison 2018-2019 und übernahm danach die Tabellenführung. Seitdem haben die Servettiennes, abgesehen vom Remis gegen Basel, nur Siege geholt und stehen weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz der NLA. Der Vorsprung beträgt drei Punkte auf Zürich und deren vier auf Basel. Es bleiben zwei Spiele bis zur Pause, dementsprechend könnten die Genferinnen den Ehrentitel des Wintermeisters holen.

Mit einem Sieg gegen GC hätten die Grenat sogar die Gewissheit, als Leader zu überwintern. Denn, während die Genferinnen die Grasshoppers empfangen, stehen sich ihre Direktkonkurrenten in Basel gegenüber, dabei könnte der FCZ Federn lassen.

Die Aufgabe der Grenat wird allerdings alles andere als einfach. Denn den Sieg in der ersten Runde holten sie nach einem hart umkämpften Spiel, welches sie zu neunt beendeten. Seitdem verbesserten sich ausserdem die Zürcherinnen. Nach der letzten Begegnung standen sie punktlos auf dem letzten Tabellenplatz, nun sind sie Vorletzte mit vier Punkten Rückstand auf den vierten Platz. Sie holten überzeugende Siege gegen Lugano (0-6), YB (1-3) und Luzern (3-0).  

Am Samstag findet die Partie im Stadion Florimont in Lancy statt, wo die Servettiennes ihre zwei letzten Heimspiele bestritten. Sie konnten beide Male siegen. Zum letzten Heimspiel des Jahres 2019 erwarten wir Sie zahlreich. Der Eintritt ist frei.