fbpx
Imprimer

Die Auslosung des Cup-Halbfinales war mit Servette nicht gnädig, denn die Genferinnen treffen auf den Titelverteidiger.


Es stand in den Sternen, dass Servette kein Spiel des Schweizer Cups 2019-2020 zu Hause bestreiten würde. Nach zwei Runden, die reglementkonform beim Gegner einer unteren Liga gespielt wurden, reiste der Servette FCCF zweimal ins Tessin, um Achtel- und Viertelfinale auszufechten. Nach dem letzten Auswärtsspiel in Balerna (0-3) hofften die Grenat darauf, das Halbfinale vor ihrem Heimpublikum austragen zu dürfen. Doch einmal mehr war die SFV-Auslosung unvorteilhaft.   

Um ins Finale zu kommen, müssen die Mitspielerinnen von Maeva Sarrasin den FC Zürich schlagen, welcher in der Vergangenheit insgesamt 14 Cuptitel holte. In den letzten acht Jahren gewannen die Zürcherinnen ausserdem sechsmal. Darüber hinaus findet das Spiel in Zürich statt. Am letzten Märzwochenende werden sich die Genferinnen daran erinnern können, dass ihnen das letzte Auswärtsspiel im Heerenschürli gelungen war (1-5-Sieg). Diese Cup-Begegnung ist eine Wiederholung des einzigen Halbfinales, welches Servette in seiner Vergangenheit bestritt. Damals verlor der NLB-Verein gegen den FCZ nur knapp.