fbpx

Die Servettiennes holen ihren dritten Sieg in Folge in der Meisterschaft und bleiben Tabellenführer.


Bei der zweiten Auswärtsreise ins Cornaredo innerhalb einer Woche hatte der Servette FCCF diesmal ein anderes Ziel als im Schweizer Cup (0-11): drei Punkte holen, um die Länderspielpause auf dem ersten Tabellenplatz der NLA zu verbringen.

Auf der anderen Seite zeigte der FF Lugano ein ganz anderes Gesicht. Von Anfang an dominierten die Genferinnen, aber die Tessinerinnen liessen ihnen viel weniger Räume zu. Obwohl man nur auf ein Tor spielte und sich zahlreiche Torchancen erarbeitete, ging die erste Halbzeit torlos zu Ende.

Kurz nach der Pause gingen Maeva Sarrasin und ihre Mitspielerinnen logischerweise in Führung. Ein abgewehrter Schuss von Mirela Jakupi endete vor den Füssen von Paula Serrano, die sich nicht bitten liess und einschob (47.).

Man hätte denken können, dass sich das Spiel von nun an wie im Cup entwickeln würde, doch das nächste Tor folgte erst etwa zwanzig Minuten später. Maeva Sarrasin eroberte einen Ball und schoss auf die Torhüterin. Der Ball lag vor dem Tor und Alyssa Lagonia reagierte am Schnellsten (65.). Dank diesem 2-0-Ergebnis, welches hochverdient war, behalten die Grenat den ersten Tabellenplatz und verzeichnen zwei Punkte Vorsprung auf den FC Basel und drei Punkte auf den FC Zürich.

Nach der Länderspielpause geht die Meisterschaft am Samstag 16. November um 16:30 Uhr im Stadion Florimont (Lancy) weiter. In der Zwischenzeit wird unsere Torhüterin Gaëlle Thalmann gegen Rumänien in Schaffhausen spielen. Für das EM-Qualifikationsspiel wurde auch Sandy Maendly aufgeboten, die allerdings wegen anhaltenden Knieproblemen absagen musste.