fbpx

Mit der Auswärtsreise nach Sankt-Gallen starten die Servettiennes in die englische Woche. Sie spielen am Samstag gegen den Aufsteiger.


Anlässlich des siebten und letzten Spieltages der ersten Runde der NLA 2019-2020 reist der Servette FCCF nach Sankt-Gallen. Auch wenn der Tabellenführer auf den Aufsteiger trifft, wird es für die Genferinnen keine leichte Aufgabe. Der Ostschweizer Verein kommt aus zwei aufeinanderfolgenden Siegen gegen Luzern (2-0) und GC (2-3). Sie stehen aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz und weisen 7 Punkte in 6 Spielen auf. Am ersten Spieltag hatten sie gegen Lugano unentschieden gespielt (0-0). Servette hingegen ist seit der Niederlage am ersten Spieltag ungeschlagen. Mit einem Sieg könnten die Genferinnen gut in die englische Woche starten, in der sie YB im Stade de Genève empfangen und dann nach Lugano reisen, wo sie im Achtelfinale des Schweizer Cups antreten.

Auch wenn St.Gallen-Staad neu in der NLA ist, spielten Grenat und Espen bereits öfter gegeneinander. In der NLB trafen sie lange Zeit aufeinander. Letzte Saison fand ausserdem eine äusserst angespannte Begegnung im Achtelfinale des Schweizer Cups statt. In Überzahl gewannen die Ostschweizerinnen dank drei ihnen zugestandenen Elfmetern in der Verlängerung (2-1).