fbpx

2018 wechselte Mirela Jakupi (19) von Aïre-le-Lignon zum Servette FCCF und war letzte Saison die zweitbeste Torschützin der Grenat (8 Tore). Sie erzählt von ihrem Saisonanfang und ihren Vorlieben.


Wo bist du aufgewachsen und wann hast du mit dem Fussballspielen angefangen?

Ich bin in Vieusseux aufgewachsen, einem Viertel von Servette. Ich habe zuerst mit meinem Bruder und seinen Freunden auf dem Schulplatz gespielt.

In welchem Alter hast du im Verein angefangen?

Meine erste Erfahrung im Verein war 2015 in Aïre-le-Lignon.

Dein Spielstil ist technisch betont. Ist es, weil du spät im Verein angefangen hast?

 [Lacht] Ja, ich denke, dass mein Stil deswegen dem Strassenfussball entspricht.

Welcher Spieler oder welche Spielerin ist dein Vorbild?

Zidane, ein Spieler, der mich von klein auf inspiriert hat.

Welche technische Geste möchtest du in einem Spiel ausführen?

Ein Sombrero! Oder die Geste, die ich im Training immer versuche, nämlich den Fallrückzieher.

Letztes Jahr hast du ein sehenswertes Tor von der Mittellinie aus erzielt. Hast du eine Vorliebe für Weitschüsse?

[Lacht] Ja ich habe ein Faible dafür.

Obwohl du spät angefangen hast, konntest du schnelle Fortschritte erzielen: zahlreiche Tore in Aïre, die dich zur Nationalmannschaft gebracht haben. Mit welchen Mannschaften hast du gespielt und wie ist es gelaufen?

Ein Bekannter unserer Familie hat mir während meinen Ferien von der Nationalmannschaft Kosovos erzählt. Es war nicht geplant, aber ich habe dann ein Training mit der A-Nationalmannschaft absolviert. Sie haben meine Kontaktdaten aufgenommen. Im Dezember 2017 haben sie mich für ein Freundschaftsspiel mit der A-Nationalmannschaft aufgeboten. Ich habe mein erstes Tor erzielt und wir haben 3-2 gegen Montenegro gewonnen [erster Sieg der Geschichte für die Frauennationalmannschaft von Kosovo]. Dann habe ich an einem Turnier in der Türkei teilgenommen. Am Turkish Women’s Cup gab es sehr gute Mannschaften wie Frankreich B, Mexiko und viele andere. Es war eine tolle Erfahrung, obwohl wir nur 5. wurden.

Dann bin ich von der Schweizer U19 gesichtet worden und stand zweimal auf Abruf, bevor ich dann für 2 Testspiele in Kroatien aufgeboten wurde. Ich konnte mein erstes Tor für die Schweiz schiessen, das war auch eine grossartige Erfahrung. Da ich noch kein offizielles Spiel mit dem einen oder dem anderen Land bestritten habe, kann ich noch wählen, für welches ich lieber spielen will. Der Kosovo hat mich mehrmals kontaktiert, aber für mich ist die Entscheidung nicht schwierig. Ich will unbedingt für die Schweiz spielen.

Im Sommer hast du deinen Vertrag mit dem Servette FCCF verlängert. Welche Ambitionen hast du mit dem Verein?

Ich will dem Team helfen, unter die ersten Zwei zu kommen und damit die Qualifikation für die Champions League zu erreichen.

Und deine persönlichen Ziele?

Ich möchte so viel Spielzeit wie möglich bekommen und möchte zu den besten Torschützinnen der Meisterschaft gehören.

Welche waren deiner Meinung nach die Schlüsselmomente des Sieges gegen den FC Zürich (3-2)?

Wir haben mit unseren Stärken gespielt, wir waren solidarisch und haben nie aufgegeben, weil wir daran geglaubt haben.

Letzte Woche hat sich Servette für das Achtelfinale des Schweizer Cups dank einem 3-0-Sieg gegen Courgevaux qualifiziert. Was kannst du von diesem Spiel festhalten?

Ich denke, dass wir nicht unser bestes Gesicht gezeigt haben, wir können viel mehr, aber seit letztem Montag im Training arbeiten wir wieder hart daran.

Wie ist die Stimmung vor dem Auswärtsspiel gegen GC?

Wir haben unter der Woche gut trainiert. Ich denke, dass die Mannschaft bereit ist, um ein gutes Resultat zu machen.

Wie sieht ein normaler Tag von Mirela Jakupi aus?

Wenn ich am Morgen aufstehe, höre ich Musik, um wach zu werden. Da ich eine Sportlehre absolviere, gehe ich zweimal pro Woche zur Schule und sonst arbeite ich in einer Treuhandfirma als kaufmännische Angestellte.

Wenn du in einem Film schauspielern solltest, welcher wäre das?

Fast and furious.

Warum?

Ich mag Risiken.

Welche Musik hörst du?

Ein bisschen von allem, ich passe mich an.

Welchen Verein unterstützt du?

PSG.

In welcher Liga möchtest du am Liebsten spielen?

In der französischen Meisterschaft.

Wann war das erste Mal, als du ein Spiel im Stadion gesehen hast?

Vor vier Jahren. Ich habe Servette gesehen, aber keine Ahnung gegen wen.

Verfolgst du die Ergebnisse des SFC?

Selbstverständlich!

Wer ist dein Lieblingsspieler bei Servette?

Miroslav Stevanovic.

Drei Adjektive, die dich beschreiben?

Entschlossen, empathisch und beharrlich.