fbpx

Zwei Wochen nach dem Sieg gegen den FC Zürich reisen die Servettiennes am Wochenende nach Zürich, um gegen Schlusslicht GC zu spielen.

 

Nachdem die Genferinnen letzte Woche im Cup gegen den FC Courgevaux spielten und siegten, ist am Wochenende wieder die NLA dran. Am Samstag um 18 Uhr tritt der Servette FCCF gegen die Grasshoppers auf. Die Zürcherinnen beendeten die letzte Saison auf dem dritten Tabellenplatz und standen mit zwei Punkten Vorsprung vor dem Servette FCCF. Aber diese Saison sieht zurzeit anders aus, GC hatte bisher Mühe den Rhythmus zu finden und verlor seine ersten vier Spiele gegen Basel, YB, Luzern und Zürich. Im Cup setzte sich der Zürcher Klub allerdings gegen Appenzell (1-10) und Schwytz (0-10) durch und schoss gegen die Erstligisten jeweils zehn Tore.

Obwohl der Gegner aktuell auf dem letzten Tabellenplatz steht, müssen die Grenat wachsam bleiben, da sie in der NLA noch nie gegen GC gewinnen konnten. Die Grashüpfer waren der erste Gegner der Geschichte des Servette FCCF in der NLA, als sich beide Vereine im August 2018 im Stade de Genève unentschieden (1-1) trennten. Seit diesem Remis holte Servette gegen GC keinen Punkt mehr. Der Genfer Klub war gar unfähig, ein Tor zu erzielen, da er mit 2-0, 0-1 und 3-0 verlor.

Eine andere Motivationsquelle lässt sich von der Begegnung zwischen dem FC Zürich und Minsk am Donnerstagabend ableiten: die Partie des fünften Spieltages zwischen dem FCZ und dem FC Basel, die beide Servette auf dem Podest begleiten, wird erst Ende November stattfinden. Wenn Servette mithin gegen GC erfolgreich auftritt, können sich die Genferinnen an die Tabellenspitze setzen.